Archiv

Gegen das Vergessen

Friesenschüler auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges (zu den Bildern klick mich!)

„Auf Flanders Feldern blüht der Mohn zwischen den Kreuzen Reih an Reih.“ Diese berühmten Zeilen des kanadischen Militärarztes John McCrae aus dem Jahre 1915 inspirierten Friesenschüler aus Leer und die Schüler der Reepham High School zu einer Fahrt nach Belgien. Seit mehr als 10 Jahren begegnen sich Schüler beider Schulen auf den ehemaligen Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges zu einem gemeinsamen Friedensprojekt in englischer Sprache. Sie suchten hier zusammen belgische, französische, englische und deutsche Friedhöfe auf, die am ehemaligen Ypernbogen in einer hohen Anzahl zu finden sind.

Sie erkundeten deutsche und englische Schützengrabensysteme, erforschten verschiedene Bunkeranlagen und sahen am Pool of Peace, einem Minenkrater mit 129m Durchmesser und 25m Tiefe, die verheerenden Auswirkungen von Detonationen.

Die gewonnenen Erkenntnisse wurden durch Exponate (Waffen, Ausrüstung, Uniformen, etc.), Filmsequenzen und Bilder in verschiedenen Museen vertieft. Auf diese Weise wurde das Grauen des Krieges für die Schüler sichtbar und nachvollziehbar.

Ein unvergesslicher Höhepunkt der diesjährigen Fahrt war die Teilnahme an der Wiedereröffnungszeremonie des deutschen Soldatenfriedhofes in Hooglede. An dieser Veranstaltung nahmen hochrangige Persönlichkeiten wie z.B. der flämische Vizeministerpräsident, der deutsche Botschafter in Belgien und weitere ca. 300 geladene Gäste teil. Es erfüllte die Ypernfahrer mit Stolz, das Projekt im Rahmen der Feier vorstellen zu können. Zum Gelingen der Veranstaltung haben insbesondere deutsche und englische Schüler durch das Vortragen von Feldpostbriefen aus den jeweiligen Heimatregionen beigetragen. Die Zeremonie endete mit Kranzniederlegungen, darunter auch der gemeinsame Kranz beider Schulen und des Landkreises Leer. Auch das traditionelle Mitwirken beider Schulen an der Last Post Zeremonie am Menentor in Ypern war für alle Teilnehmer ein bewegender Moment.

Geschichtsunterricht in Perfektion fand am „Dodengang“ (Totengang) in Diksmuide statt: Hier führten belgische Schüler die deutschen und englischen Lernenden in Kleingruppen durch die rekonstruierte Schützengrabenanlage und erläuterten diese in englische Sprache.

Auf den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges bekämpften und vernichteten sich früher vielleicht sogar die Urgroßväter unserer deutschen und englischen Schüler. Direkt am Ort des Geschehens suchten die Jugendlichen gemeinsam nach Spuren und versuchten Vorurteile abzubauen. Durch die gemeinsame Arbeit entstanden zahlreiche interkulturelle Freundschaften, die über soziale Netzwerke zukünftig intensiviert werden.

Dieses Projekt wurde von Herrn Martin Seibt und Herrn Inayet Erdin intensiv vorbereitet und durchgeführt. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Ostfriesische Volksbank in Leer, die mit ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung das Projekt erst ermöglicht hat.

Gruppe Ypern2012

Die Gruppe der Friesenschüler

Ypern2012 TN-alle

Alle Teilnehmer

 

Auch die daheimgebliebenen Schüler der 9. Klassen waren nicht untätig und dokumentierten die Schrecken des 1. Weltkrieges an Stellwänden. Zudem wurde das Denkmal an der Heisfelder Str. besucht.

 

alt

 

Hier geht es zu den Bildern der schulischen Projektarbeit (klick mich!)

   
Copyright © 2018 Europaschule Friesenschule Leer. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.